Sie sind hier: Region >

Arbeitsreiches Wochenende für die Feuerwehr



Wolfenbüttel

Arbeitsreiches Wochenende für die Feuerwehr


Am Exer: Die Feuerwehrleute Dennis Müller und Florian Paschke während der Löscharbeiten, daneben Brandmeister vom Dienst (BvD) Uwe Hosang (von links nach rechts). Fotos: Feuerwehr
Am Exer: Die Feuerwehrleute Dennis Müller und Florian Paschke während der Löscharbeiten, daneben Brandmeister vom Dienst (BvD) Uwe Hosang (von links nach rechts). Fotos: Feuerwehr Foto: Feuerwehr

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Die Feuerwehr blickt auf ein arbeitsreiches Wochenende zurück. Bereits am Freitag mussten die Ortsfeuerwehren zu mehreren Einsätzen ausrücken, am Samstag stand dann alles im Zeichen des stars@ndr2-Festivals und auch Sonntag musste die Feuerwehr mehrfach ausrücken. Dies teilte die Feuerwehr mit.



Während am Freitag ein Gartenhaus brannte und ein Verkehrsunfall abgearbeitet werden musste, gab es während des Festivals am Samstag glücklicherweise keinen weiteren Einsätze.

Am gestrigen Sonntag galt es dann wieder, zu zahlreichen Einsätzen auszurücken. Zunächst beschäftigte die Ortswehren Leinde und Adersheim ein Feuer. Im Bereich der Kreisstraße in Leinde wurde ein Brand an einem Zaun gemeldet, auch ein Komposthaufen war betroffen. Die Feuerwehr Leinde löschte den Brand umgehend. Auf der Rückfahrt stellte die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Adersheim eine Ölspur fest - auf etwa 600 Metern Länge wurde jene anschließend durch eine Fachfirma beseitigt. Darüber hinaus wurde die Ortswehr Wolfenbüttel kurz zuvor mit dem Stichwort „Hilflose Person hinter verschlossener Tür“ alarmiert.


Auch am Nachmittag folgten Einsätze, um 15.30 Uhr löste eine Brandmeldeanlage auf einem Betriebsgelände in Wolfenbüttel-Linden aus. Vor Ort waren die Feuerwehren Wolfenbüttel, Linden, Wendessen, die Gefahrguteinheit sowie die Örtliche Einsatzleitung (ÖEL) der Stadt Wolfenbüttel. Kurze Zeit später konnte Einsatzleiter Marco Dickhut das Signal zum Einrücken der rund 40 alarmierten Kräfte geben. Nur eine Stunde später folgte erneut ein Alarm, diesmal vernahm eine Person das Piepen eines Rauchmelders im Fritz-Reuter-Weg. Die eingesetzte Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel rund um Uwe Hosang führten eine Erkundung im betroffenen Gebäude durch, konnten aber keinen Brand feststellen. Im Einsatz waren ebenfalls Kräfte der Polizei sowie des DRK Wolfenbüttel.

Am Sonntagabend galt es für die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel, nochmals auszurücken. Die Einsatzstelle war der Besatzung des Tanklöschfahrzeugs bestens bekannt, befand sie sich doch auf dem Gelände "Am Exer". Dort qualmte der Inhalt einer großen Altpapiertonne und wurde mit Schaum abgelöscht.


zur Startseite