whatshotTopStory

Das bewegte Gifhorn im Jahr 2017 - Teil 3

von Alexander Panknin


regionalHeute.de blickt auf das Jahr 2017 zurück. Heute: Der dritte Teil des Jahresrückblicks. Foto-Collage: Alexander Panknin/Archiv
regionalHeute.de blickt auf das Jahr 2017 zurück. Heute: Der dritte Teil des Jahresrückblicks. Foto-Collage: Alexander Panknin/Archiv

Artikel teilen per:

30.12.2017

Gifhorn. Ein Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Das war 2017: Die wichtigsten und emotionalsten Momente des Jahres gibt es hier noch einmal im Überblick.



Juli


Schwerer Unfall auf der L 321: Audi rutscht unter einen LKW: Zu einem schweren Unfall mit zwei Verletzten kam es auf der Kreuzung der L 321 und der K 53. Der 29-jährige Fahrer eines Audi Cabriolet wollte einem aus Richtung Rothemühle kommenden VW Caddy ausweichen und ist dabei unter einen LKW gerutscht.


Der Fahrer des Audis wurde unter dem LKW eingeklemmt und schwer verletzt. Foto: aktuell24/DC



stars@ndr2: 32.000 verwandelten Gifhorn in eine Riesenparty: Stars, feierwütige Menschen, tolles Wetter und eine perfekte Organisation, das sind die Zutaten für einen tollen Tag. Und alle kamen beim stars@ndr2 Open-Air Festival zusammen.

Joggerin vom erixx erfasst: Eine Joggerin, die auf den Gleisen der Bahnstrecke Gifhorn - Uelzen in Höhe des Bahnübergangs Calberlaher Damm unterwegs gewesen ist wurde vom erixx-Zug erfasst und schwer verletzt.


Wasserflut in der Region – So schlug das Hochwasser zu: Das Unwetter sorgte in der ganzen Region für Chaos. Riesige Wassermassen ließen Flüsse ansteigen, Keller volllaufen und verursachten teilweise katastrophale Schäden. Die Einsatzkräfte waren im Dauereinsatz.

August


Mehrere tausend Strohballen in Brand: In der Nähe einer Biogasanlage in Müden sind mehrere tausend Strohballen in Brand geraten. Fast die gesamte Samtgemeinde Feuerwehr kämpfte gegen die Flammen.


2.000 bis 3.000 Strohballen fielen dem Feuer zum Opfer. Foto: Schaffhauser, Samtgemeindepressesprecher / aktuell24(BM)



Videorundgang: EDEKA in Schwülper öffnet zum Monatswechsel: In Schwülper musste der Edeka für eine Weile schließen, um seine Verkaufsfläche der gesteigerter Nachfrageanzupassen und modernen Kundenwünschen zu entsprechen. Kurz vor der Neueröffnung gewährte uns der Geschäftsführer einen Blick hinter die Kulissen.

Gifhorner Altstadtfest: Eine Stadt im Partywahn: Eng gedrängt und bei guter Stimmung verwandeln die Feierwütigen die Gifhorner Innenstadt während des Altstadtfestes zum 38. Mal in eine riesige Party.

Mutmaßliche Eintracht-Randalierer stammen aus Kreis Gifhorn: Im Rahmen der Öffentlichkeitsfahndung nach drei mutmaßlichen Randalierern beim Relegationsspiel Ende Mai zwischen Eintracht Braunschweig und dem VFL Wolfsburg hat die Polizei zwei Beschuldigte ermittelt. Beide stammen aus dem Landkreis Gifhorn.

September


Blitzeinschlag löst Dachstuhlbrand aus: In der Schubertstraße hatte ein Blitz ein Dachstuhlbrand verursacht. Während die Bewohner des Hauses unverletzt blieben und mit dem Schrecken davonkamen, wurde ein 23- jähriger Feuerwehrmann bei den Löscharbeiten leicht verletzt, er kam vorsorglich zur Untersuchung in das Gifhorner Klinikum.

Unfall: Rücksichtsloser Fahrer behindert Einsatzkräfte: Auf der Bundesstraße 188 kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung in Weyhausen. Aus noch unbekannten Gründen stießen zwei Fahrzeuge zusammen. Für Aufsehen sorgte ein wirklich rücksichtloser Drängler, der die Rettungskräfte erheblich mit seinem Verhalten behinderte.

Bundestagswahl im Wahlkreis Gifhorn/Peine in Zahlen: Als großes Ereignis können dieses Jahr sicher die beiden Wahlen bezeichnet werden. Nach dem Trubel um die Landtagswahlen, kam es zu einer vorgezogenen Bundestagswahl. Bis heute beschäftigt das Thema die Deutschen, eine Regierung wurde noch immer nicht gebildet.

„Unklare Gefahrenlage“ sorgte für Großeinsatz: Eine "unklare Gefahrenlage" sorgte für ein Großaufgebot von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr im Ortsteil Lagesbüttel. Auslöser des Einsatzes war eine bei der Feuerwehrleitzentrale Gifhorn eingegangene Meldung, dass aus einem Wohnhaus Chemikalien austreten würden.


zur Startseite