Karambolage auf der A39: Zwei Personen verletzt

Die Autobahn musste für etwa zwei Stunden teils voll gesperrt werden.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Rudolf Karliczek

Braunschweig/ Salzgitter-Thiede. Am Dienstag, gegen 14:54 Uhr, kam es auf der A39, an der Anschlussstelle Salzgitter-Thiede zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden.


Lesen Sie auch: Unfall auf der A39 - Audi stößt mit LKW zusammen


Am Dienstagnachmittag fuhren der 58-jährige Fahrer eines VW T-Roc sowie ein gleichaltriger Fahrer eines Sattelzuges an der Anschlussstelle Salzgitter-Thiede auf die A39 auf. Beim Auffahren auf die Autobahn übersah der Fahrer des VWs eine Mercedes-E-Klasse, die sich auf dem linken von zwei Fahrstreifen näherte. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem T-Roc und der E-Klasse, sodass beide Fahrer die Kontrolle über ihre Fahrzeuge verloren und ins Schleudern gerieten.

Autos mussten abgeschleppt werden


Der 25-jährige Fahrer der E-Klasse kollidierte zunächst mit der linksseitigen Schutzplanke und anschließend mit dem Sattelzug, der gerade auf die Autobahn auffuhr. Das Auto kam schließlich im rechtsseitigen, stark abschüssigen Grünstreifen zum Stehen. Der T-Roc stieß ebenfalls mit dem Sattelzug zusammen und schleuderte daraufhin gegen die Mittelschutzplanke.

Lesen Sie auch: Unfall auf der B4: Schausteller kommt von der Straße ab


Aufgrund der Wucht der Zusammenstöße wurde beide Pkw-Führer vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Sattelzugs blieb unverletzt. Die beiden Autos wurden bei dem Unfall erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei nahm den Unfall vor Ort auf und fertigte eine Unfallanzeige. Währenddessen musste die Autobahn für etwa zwei Stunden teils voll gesperrt werden.


zum Newsfeed