Motorradfahrer verunglückt tödlich auf der Flucht vor der Polizei

Sein Beifahrer wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Braunschweig geflogen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Rudolf Karliczek

Helmstedt. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 244 kurz vor dem Kraftwerk Buschhaus ist am Montagabend ein 51-jähriger Motorradfahrer tödlich verunglückt. Sein 55-jähriger Sozius wurde schwer verletzt. Zuvor hatte sich der Kradfahrer, der mit einem nicht zugelassenen Motorrad unterwegs war, einer Verkehrskontrolle entzogen. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.


Lesen Sie auch: Autofahrer hinterlässt auf A2-Parkplatz Spur der Verwüstung


Gegen 18.10 Uhr befuhr der Kradfahrer mit seinem Sozius die A2 in Richtung Berlin. In Höhe der Anschlussstelle Braunschweig-Flughafen fiel einer zivilen Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Braunschweig das Krad sowie eine Fälschung des angebrachten Kennzeichens auf. Eine Überprüfung ergab, dass das Kraftrad nicht zugelassen war. Daraufhin entschlossen sich die Beamten, das Fahrzeug zu kontrollieren.

Streifenwagen umfahren


Unter Hinzuziehung weiterer Streifenwagen sollte der Kradfahrer im Bereich Helmstedt angehalten werden. Der Biker fuhr an der Anschlussstelle Helmstedt-West ab und bog nach rechts auf die Bundesstraße 244 in Richtung Schöningen. Im Bereich der Kreuzung B 244 / von-Guericke-Straße / Werner-v.-Siemens-Straße sollte das Krad angehalten werden. Hierzu wurden dem 51-Jährigen Anhaltesignale gegeben, welche er nicht befolgte. Er umfuhr einen Funkstreifenwagen und setzte seine Fahrt mit sehr hoher Geschwindigkeit in Richtung Schöningen fort. Dabei missachtete er das Rotlicht einer Ampel. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden andere Verkehrsteilnehmer dabei nicht gefährdet. Die Streifenbesatzung folgte dem Motorradfahrer aufgrund seiner Fahrweise und des Sozius mit großem Abstand.

Im Gegenverkehr die Kontrolle verloren


Nach dem Passieren des Abzweigs Wolsdorf geriet der Kradfahrer in einer Linkskurve in den Gegenverkehr. Da ihm zwei Autos entgegenkamen, musste der 51-Jährige ausweichen und verlor in der Folge die Kontrolle über sein Motorrad. Dabei kam er von der Straße ab und erlitt tödliche Verletzungen. Sein Beifahrer wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Braunschweig geflogen.

Das Fahrzeug erlitt Totalschaden und wurde abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme und Landung des Rettungshubschraubers musste die B244 zwischen Helmstedt und Schöningen voll gesperrt werden. Die Ermittlungen dauern an.


zum Newsfeed