Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Braunschweig: Stadtbahnausbau Volkmarode-Nord - Bald gibt es weitere Infos



Stadtbahnausbau Volkmarode-Nord - Bald gibt es weitere Infos

Ein Infoabend findet am 30. Juni in der Stadthalle und online statt.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Alexander Dontscheff

Braunschweig. Die Stadt Braunschweig und die Braunschweiger Verkehrs-GmbH (BSVG) laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur nächsten Bürger-Informationsveranstaltung über das Projekt Volkmarode-Nord einschließlich der zugehörigen Wendeschleife Gliesmarode ein. Sie findet am Donnerstag, 30. Juni, im Großen Saal der Stadthalle Braunschweig statt. Das berichtet die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung.



Lesen Sie auch: Kornblum: „Bürgerbeteiligung mit klaren Kriterien festigen und stärken“


Die Bürger-Information wird zweigeteilt: Um die Wendeschleife Gliesmarode geht es ab 17:30 Uhr (Einlass: 17:15 Uhr), um die Strecke Volkmarode ab 19 Uhr (Einlass ab 18.45 Uhr). Das Veranstaltungsformat ist hybrid: Die Teilnahme vor Ort ist möglich, die mit kurzer Unterbrechung aufeinander folgenden Präsentationen zu beiden Projektteilen können aber auch per Livestream im Internet verfolgt werden (www.stadt-bahn-plus.de). Direkte Rückfragen sind allerdings nur vor Ort möglich. Ergänzende Fragen können im Anschluss per E-Mail oder über die Projekt-Website an das Projektteam gerichtet werden.



Veranstaltung zweigeteilt


Zunächst werden von 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr im ersten Veranstaltungsteil die planerischen Ergebnisse zur Wendeschleife Gliesmarode im Einmündungsbereich Querumer Straße/Berliner Straße vorgestellt. Das Projektteam präsentiert den Planungsstand, unter anderem auch unter Berücksichtigung der Impulse aus dem Bürger-Dialog vom Mai 2021.


Nach einer kurzen Pause werden ab 19 Uhr im zweiten Teil der Bürger-Information die Planungsergebnisse des Streckenabschnittes nach Volkmarode-Nord, also im Bereich Moorhüttenweg/Berliner Heerstraße bis zur Ziegelwiese vorgestellt. Wesentlicher Inhalt ist die Entwurfsplanung dieses Projektteils, die Grundlage zur politischen Entscheidung über die Umsetzung wird.

Abwicklung an den Knotenpunkten


In beiden Präsentationen geht es unter anderem um Themen wie die verkehrliche Abwicklung an den Knotenpunkten, die Gestaltung begleitender Grünflächen, vorgesehene Schallschutzmaßnahmen und weitere Aspekte, ehe die nächsten terminlichen Meilensteine auf dem Weg zum Baubeginn in den Blick genommen werden.

Im Februar 2017 wurden Stadt Braunschweig und die Verkehrs-GmbH vom Rat beauftragt, das Zielnetz 2030 des Stadtbahnausbaus weiter zu planen. Das Beteiligungsverfahren zu den einzelnen Strecken startete im Dezember 2017 mit einer Vorstellung und Diskussion der ersten Vorschläge zur Trassenführung. Es folgten unter anderem Bürger-Workshops für das Projekt Volkmarode-Nord und auch zum Projekt Rautheim/Lindenberg, die im Herbst 2018 abgeschlossen werden konnten. Mit dem anschließenden Beschluss der politischen Gremien der Stadt Braunschweig über die weiter zu verfolgenden Varianten als Ergebnisse und Empfehlungen aus den Bürgerworkshops, wurde für beide Teilprojekte an der so genannten Vor- beziehungsweise Entwurfsplanung gearbeitet – die nun für den Ausbau nach Volkmarode Nord mit der Bürger-Information abgeschlossen wird und noch in 2022 zur politischen Entscheidung ansteht.


zum Newsfeed