Umweltbelastung nach Bahnunglück? - 2.000 Liter Öl in Boden geflossen

Bei der Bergung der verunglückten Bahnteile ist ein Leck aufgefallen - nun könnte der Boden belastet sein.

von Alexander Panknin


Es könnten Tausende Liter Öl im Boden versickert sein.
Es könnten Tausende Liter Öl im Boden versickert sein. Foto: Feuerwehr/ Carsten Schaffhauser; Pixabay

Gifhorn. Das Zugunglück bei Leiferde liegt nun schon beinahe zwei Wochen zurück. Bis zum vergangenen Wochenende waren die Einsatzkräfte vor Ort noch mit den entgleisten Waggons beschäftigt. Diese waren mit hochexplosivem Propangas gefüllt - nur unter Aufwand konnte das Gas entfernt und kontrolliert abgefackelt werden. Nachdem der Einsatz für die Feuerwehr endete, erfolgte allerdings am Montag eine erneute Alarmierung. Bei der Bergung der Fahrzeuge wurde ein großes Leck entdeckt. Hier wurden bis zu 2.000 Liter Öl vermutet - die Feuerwehr fand allerdings nichts. Nun geht man davon aus, dass die Betriebsstoffe möglicherweise in den Boden gesickert sind - dies könnte eine große Umweltbelastung bedeuten.



Wie die Deutsche Bahn (DB) auf Anfrage von regionalHeute.de mitteilte, werde man das Problem nun sichten. Die DB bestätigte aber: "Nach dem Güterzugunfall ist aus der havarierten Lok biologisch abbaubares Hydrauliköl ausgelaufen. Der Boden wird während der Bergungsarbeiten von Gutachtern untersucht. Im Zuge der Reparaturarbeiten wird der Bereich weiträumig ausgegraben und fachgerecht entsorgt." Laut ersten Angaben der Bahn hätten sich bis zu 2.000 Liter des Öls an Bord der Lok befunden.

Zuständig für den Naturschutz ist in diesem Falle auch der Landkreis Gifhorn, auf dessen Grund sich das Unglück ereignete. Dieser hielt sich aber am heutigen Mittwochmorgen noch gedeckt: "Nach vollständiger Bergung der Lok (voraussichtlich heute) wird sich die untere Wasserbehörde des Landkreises Gifhorn mit den verantwortlichen Ansprechpartnern der Deutschen Bahn sowie beauftragten Gutachtern einen Überblick über die Situation und weitere Maßnahmen verschaffen." Erst dann könne man weitere Auskünfte zum Ausmaß der möglichen Umweltverschmutzung machen.

Weitere Verzögerungen im Bahnverkehr?


Laut letztem Stand würden die Räum- und Instandsetzungsarbeiten der DB noch bis Mitte Dezember andauern. Bis dahin gibt es in der Region große Einschränkungen im Bahnverkehr.


Ob sich der jüngste Zwischenfall auf die Arbeiten auswirkt, sei aktuell noch nicht abschließend zu beurteilen. Sollte das auszukoffernde Öl allerdings auch zwischen oder unter das Gleis gesickert sein, dann würden vermutlich weitere Gleisarbeiten notwendig sein. Die Deutsche Bahn zeigt sich aber noch zuversichtlich: "Wir gehen derzeit nicht davon aus, dass es zu Auswirkungen auf den Zeitplan für die Instandsetzung der Strecke kommt."


mehr News aus der Region