Sie sind hier: Region >

Amok-Fahrt mit 4,7 Promille: Unfallserie endete auf der A2



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Amok-Fahrt mit 4,7 Promille: Unfallserie endete auf der A2

von Alexander Panknin


Symbolfoto: pixabay
Symbolfoto: pixabay Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Peine. Am heutigen Freitag kam es zu einer besonders verantwortungsloser Fahrerflucht. Wie die Polizei mitteilte, habe ein 45-jähriger Fahrer mit seinem Transporter erst sturztrunken mehrere Unfälle verursacht und sei dann auf die A2 aufgefahren. Zum Glück konnte die Polizei den Mann stoppen. Er hatte einen Atemalkoholwert von 4,7 Promille.



Der Mann sei auf der A2 aus Richtung Hannover gekommen. An der Ausfahrt Peine habe er diese verlassen. Dabei sei er nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und habe dort zwei Verkehrszeichen erheblich beschädigt. Anschließend habe er seine Fahrt einfach fortgesetzt.Weiter ging es führ ihnRichtung Stederdorf. An der dortigen Kreuzung zur Dieselstraße kam es zu zwei weiteren Unfällen. Erst fuhr er auf einen an der Ampelwartenden Opel Astra auf,dann beschädigte der Amok-Fahrer einen ebenfalls an der Ampel wartenden VW T6. Hierbei wurde der Fahrer des VW verletzt.

Der Transporterfahrerflüchtet abermals von der Unfallstelle. Wieder auf der A2 in Richtung Hannover setzte sich die Horrorfahrt fort.Beamte der Autobahnpolizei konnten den Fahrer des Transporters zum Glück schnell findenund stoppen.

Eine Ermittlung durch die Beamten ergab, dass der 45 Jahre alte Fahrer deutlich alkoholisiert gewesen sei. Eine Atemalkoholüberprüfung ergab einen Wert von 4,7 Promille. Gegen den Mann werden nun zahlreiche Ermittlungsverfahren eingeleitet. Für die Sicherung des Strafverfahrens musste ihm eine Blutprobe entnommen werden. Der Schaden dürfte mindestens 10.000 Euro betragen.


zur Startseite