Feuerwehr warnt: Gefährlicher Internet-Trend in unseren Wohnzimmern

Auch wenn es viele Internetvideos zeigen, die Feuerwehr warnt vor sogenannten Teelichtöfen. Diese können die ganze Wohnung in Brand setzen.

von Alexander Panknin


Diese selbstgebauten Öfen können zu einer Brandbombe werden.
Diese selbstgebauten Öfen können zu einer Brandbombe werden. Foto: Feuerwehr Braunschweig

Braunschweig. Die Feuerwehr in Braunschweig macht sich große Sorgen. Ein aktueller Internettrend ist im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich. Die Energiekrise und die extrem gestiegenen Preise für Strom und Gas lassen die Menschen kreativ werden. So steckt das Internet voll mit Ratschlägen: Diese reichen von nützlichen und harmlosen Energiespartipps bis hin zu durchaus bedenklichen Praktiken. So kursieren etliche Videos mit Anleitungen zum Bau eines sogenannten Teelichtofens. Die Feuerwehr Braunschweig zeigte nun aber in einem Video, wie gefährlich diese sein können und warnt die Bevölkerung.


Lesen Sie auch: Zug fährt in Linienbus: Schauriges Szenario für die Feuerwehr


Der Aufbau ist simpel und kann quasi von jedem halbwegs handwerklich begabtem Bastler umgesetzt werden. Man nehme zwei unterschiedlich große Blumentöpfe aus Terrakotta, ein paar Schrauben und eine Handvoll Teelichter. Daraus lässt sich schnell ein kleiner Licht- und Wärmespender bauen. Diese gibt es teilweise sogar bereits vormontiert zu kaufen. Was die meisten allerdings nicht wissen: Die Selbstbau-Öfen können verheerende Brandschäden und Verletzungen verursachen.

Schwerste Verbrennungen


In dem Video der Feuerwehr wird gezeigt, was passiert, wenn solch ein Ofen eine Weile brennt. Es kommt zu einem Wachsbrand und der kann schlimme Folgen haben. Zudem lässt sich der Brand nicht einfach mit Wasser löschen. Die Feuerwehr erklärt: "Es ähnelt der gleichen Reaktion wie bei einem Fettbrand in der Küche: Es folgen große Stichflammen, welche zu schwersten Verbrennungen und einem Wohnungsbrand führen können." Ein solcher Brand dürfe nur mit einer Löschdecke, Löschspray oder einem für Flüssigkeitsbrände zugelassenen Feuerlöscher gelöscht werden. Trifft kaltes Wasser auf die Teelichter, kommt es zu einer heftigen Reaktion. Zu sehen ist das Warnvideo auf der Facebook-Seite der Feuerwehr Braunschweig.


mehr News aus der Region