Sie sind hier: Region >

Tödlicher Unfall auf A2: Es war ein 38-jähriger Dortmunder



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

videocamVideo
Tödlicher Unfall auf A2: Es war ein 38-jähriger Dortmunder

von Alexander Panknin


Deborah Blaaß von der Autobahnpolizei Braunschweig und Stefan Tietge, Einsatzleiter der Feuerwehr Peine, berichten im Interview über den Einsatz. Video: aktuell24(KR)

Artikel teilen per:

A2. Auf der Abfahrt zur Autobahnraststätte Zweidorfer Hof kam es am gestrigen Montagabend zu einem tödlichen Verkehrsunfall (regionalHeute.de berichtete). Ein 38-jährige Autofahrer aus Dortmund war dort mit hoher Geschwindigkeit auf einen haltenden Sattelzug aufgefahren und mit seinem Fahrzeug unter den Auflieger geraten.



Der Unfall hatte sich am frühen Abendgegen 19.25 Uhr ereignet. Bisher unklar ist, warum der Fahrer mit solch hoher Geschwindigkeit gegen das stehende Hindernis prallte. Der Sattelzug hatte dort, so die Polizei, kurzzeitig halten müssen, da dessen Weiterfahrt auf den Parkplatz blockiert war. Der LKW-Fahrer (56) blieb unverletzt.

Aufwändige Bergungsarbeiten waren nötig, um das völlig deformierte Fahrzeug unter dem LKW-Auflieger hervorzuziehen. Erst danach konnten die Einsatzkräfte auch den Fahrer erblicken. Vermutlich starb dieser bereits kurz nach dem Unfall.Zunächst habe die Identität des verunglückten Autofahrers nicht geklärt werden können.


Laut Autobahnpolizei käme es gerade im Auffahrtsbereich von Raststätten immer wieder zu solchen verheerenden Auffahrunfällen.

Lesen Sie auch


https://regionalbraunschweig.de/nach-auffahrunfall-auf-der-a2-fahrer-verstirbt-am-unfallort/

https://regionalbraunschweig.de/erneuter-horror-crash-auf-der-a2-auto-rammt-stehenden-lkw/


zur Startseite