Sie sind hier: Region > Wolfsburg >

Auffahrunfall auf der A2: LKW-Fahrer muss aus Kabine befreit werden



Auffahrunfall auf der A2: LKW-Fahrer muss aus Kabine befreit werden

Der 25-Jährige wurde schwer verletzt. Die A2 musste voll gesperrt werden.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Rudolf Karliczek

Königslutter. Am heutigen Dienstag, um 10:14 Uhr wurden die Feuerwehren Ochsendorf und Königslutter zu einem Verkehrsunfall mit zwei LKW auf die A2 alarmiert. Zwischen den Anschlussstellen Rennau und Ochsendorf war es in Fahrtrichtung Braunschweig zu einem Auffahrunfall gekommen. Der Fahrer des auffahrenden Sattelzuges wurde in seinem Fahrerhaus schwer eingeklemmt. Das berichtet die Kreisfeuerwehr Helmstedt in einer Pressemitteilung.



Lesen Sie auch: Unbekannte setzen Würgeschlange aus - Polizei sucht Zeugen


Die Einsatzkräfte mussten erst die Ladung, die sich um das Fahrerhaus verteilt hatte, beiseite räumen um an den Verletzten zu kommen. In dauernder Rücksprache mit dem Notarzt wurde der Fahrer aus seiner Situation befreit. Die Autobahn wurde von der Polizei komplett gesperrt. Nach der erfolgreichen Rettung, wurde die Einsatzstelle an die Autobahnpolizei übergeben. Neben der Feuerwehr waren noch zwei Rettungswagen und der Notarzt vor Ort.



Bergungsarbeiten dauern an


Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, wurde der eingeklemmte 25-jährige LKW-Fahrer schwer verletzt. Der 37-jährige Fahrer des anderen Sattelzuges wurde leicht verletzt. Zum Grund des Auffahrunfalls kann die Polizei noch keine Angaben machen. Stand 14:30 Uhr sei die A2 in Richtung Braunschweig immer noch voll gesperrt. Die Bergungsarbeiten seien noch nicht abgeschlossen. Im Laufe des Nachmittags soll es aber weiter gehen.


zum Newsfeed