Sie sind hier: Region >

Tödlicher Himmelfahrtstag im Harz: Motorradfahrer stirbt auf der B4



Tödlicher Himmelfahrtstag: Motorradfahrer stirbt auf der B4

Zwei weitere Personen wurden schwer verletzt. Zudem kam es zu weiteren Unfällen unter Beteiligung von Motorrädern.

Die Honda vom tödlichen Verkehrsunfall auf der B4.
Die Honda vom tödlichen Verkehrsunfall auf der B4. Foto: Polizei

Goslar. Am Donnerstag kam es gleich zu vier Verkehrsunfällen im Landkreis. Drei davon waren unter Beteiligung von Motorrädern - einer wiederum verlief tödlich. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung. Obendrein war ein Fahrer aus dem Landkreis Peine alkoholisiert


in Braunlage unterwegs.

Lesen Sie auch: Mehr Verkehrsunfälle auf Autobahnen der Region gemeldet


Gegen 17:55 Uhr fuhr ein 38-Jähriger aus den Niederlanden mit seiner Honda als erster einer Fünfergruppe die B4 aus Richtung Hohegeiß kommend, in Richtung des Abzweigs B242/Braunlage-Tanne. Beim Durchfahren der großen Kesselbergkurve/Rechtskurve kam er aufgrund vermutlich nicht angepasster, zu hoher Geschwindigkeit zu Fall und rutschte auf die Gegenfahrbahn. Hier prallte er gegen ein entgegenkommendes Motorrad der Marke BMW, auf dem ein 39-Jähriger sowie eine 36-Jährige saßen.




Mann verstirbt an Unfallstelle


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Anke Donner



Das Ehepaar aus Plauen wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und musste in Krankenhäuser eingeliefert werden. Der 38-jährige Niederländer verstarb noch an der Unfallstelle. Die B4 wurde für den Zeitraum zwischen 18 und 21 Uhr voll gesperrt. An dem BMW entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 500 Euro.

Lesen Sie auch: Himmelfahrt, Vatertag, Männertag - Warum feiern wir ihn eigentlich?



Die Honda ist hingegen ein wirtschaftlicher Totalschaden, der mit etwa 4.000 Euro beziffert wird. Vor Ort waren drei Rettungswagen aus Braunlage und Elend, der Christoph 37, ein Notarzt aus Clausthal-Zellerfeld, drei Funkstreifenwagen aus Braunlage und Clausthal-Zellerfeld, ein Kriseninterventionsteam aus Goslar, zwei Abschleppunternehmen aus Braunlage und Benneckenstein sowie ein Braunlager Bestattungsinstitut im Einsatz.

Weitere Motorradunfälle gemeldet


Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay


Gegen 16:20 Uhr wollte ein 55-Jähriger aus Espelkamp mit seinem Motorrad der Marke BMW in Braunlage von der Harzburger Straße auf ein Grundstück einbiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden und somit vorfahrtsberechtigten 46-jährigen Fahrradfahrer aus Randers/Dänemark. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Fahrradfahrer leicht verletzt wurde. Am Motorrad und am Fahrrad entstand jeweils ein leichter Sachschaden.

Lesen Sie auch: Unfall auf der B243: Autos krachen zusammen


Bereits gegen 12 Uhr war es zu einem Motorradunfall gekommen. Ein 61-Jähriger aus Celle fuhr mit seiner Kawasaki als letzter einer Vierergruppe die L601 (Stahlhaistraße) aus Richtung L600 kommend, in Richtung B4/ Hohegeiß. Aufgrund vermutlich unangepasster Geschwindigkeit kam er in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und stürzte in den Straßengraben. Er musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. An der Kawasaki entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 5.000 Euro.

Audi kracht gegen Reh - Peiner Kleinbusfahrer betrunken unterwegs


Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Pixabay


Gegen 13 Uhr fuhr ein 23-Jähriger aus Walkenried, mit seinem Audi die L600 aus Richtung Wieda kommend, in Richtung Braunlage, als plötzlich ein Hirsch die Fahrbahn überquerte. Es kam zum Frontalzusammenstoß. Hierdurch entstand am Auto ein Sachschaden in Höhe von zirka 10.000 Euro. Der Hirsch konnte trotz des Aufpralls in den Wald flüchten.

Lesen Sie auch: Feuerwehr musste Waldbrand löschen


Bereits am Mittwoch, gegen 23:54 Uhr, wurde in der Bahnhofsstraße in Braunlage der Fahrer eines Kleinbusses kontrolliert. Hierbei stellten die Beamten Atemalkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 55-jährigen Fahrer aus Edemissen einen Wert von 1,8 Promille. Eine Blutentnahme wurde daraufhin angeordnet, der Führerschein sichergestellt und eine Strafanzeige gefertigt.


zum Newsfeed