whatshotTopStory

Carbongranulat bei Unfall auf Fahrbahn verteilt: A2 bleibt vorerst gesperrt

Zwei LKW hatten ein Stauende übersehen und versuchten auszuweichen. Einer der beiden riss sich beim Ausweichmanöver den Auflieger auf.

von Julia Seidel


Der LKW hat Carbonatgranulat auf der Fahrbahn verteilt.
Der LKW hat Carbonatgranulat auf der Fahrbahn verteilt. Foto: aktuell24(BM)

Artikel teilen per:

23.06.2020

Lehre. Am heutigen Dienstag ereignete sich gegen 10:56 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen drei LKW auf der A 2 in Fahrtrichtung Hannover in Höhe des Parkplatzes Essehof. Wie Pressesprecher Stefan Weinmeister berichtet, habe ein LKW ein Stauende zu spät erkannt und versuchte nach rechts vor dem stehenden LKW auszuweichen, was auch gelang. Ein weiterer, dahinter fahrender LKW habe diese Situation jedoch zu spät erkannt. Als dieser ebenfalls versuchte auszuweichen habe er sich den Auflieger aufgerissen. Verletzt wurde niemand.


Bei dem Unfall habe der LKW Carbongranulat verloren, welches sich auf der Fahrbahn verteilte. Dieses Granulat soll hochgradig krebserregend sein. Zudem könne es beim Aufnehmen beziehungsweise Beseitigen zu einer Explosion kommen. Die Feuerwehr hat einen Sicherheitsradius von 100 Metern um die Einsatzstelle eingerichtet.

Die Autobahn ist an dieser Stelle voll gesperrt. Die Sperrung werde sich vermutlich an dieser Stelle bis mindestens 25. Juni hinziehen, da der Asphalt entfernt, abgefräst und der Straßenbelag erneuert werden müsse.

Insgesamt waren 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr im Einsatz.


zur Startseite