Sie sind hier: Region > Gifhorn >

Tödlicher Unfall auf der B4 bei Meine



Tödlicher Unfall auf der B4 - Familienvater geriet in Gegenverkehr

Es gab mehrere Schwerverletzte. Drei Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Rudolf Karliczek

Meine. Am gestrigen Mittwochabend um kurz nach 20:30 Uhr meldete die Kreisfeuerwehr Gifhorn einen Verkehrsunfall auf der B4 zwischen Meine und Rötgesbüttel mit fünf Schwerverletzten. Wie die Polizei heute in einer Pressemitteilung berichtet, wurde dabei eine 50-Jährige tödlich verletzt.



Lesen Sie auch: Nach riskantem Fahrmanöver: Mann muss Führerschein abgeben


Der Unfall habe sich auf der Bundesstraße 4 südlich von Rötgesbüttel ereignet. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen fuhr ein 53-Jähriger mit seinen vier Kindern im Alter von 20, 19, 17 und 14 Jahren in einem Renault Megane auf der Bundesstraße in Richtung Norden. Wenige hundert Meter vor dem Ortseingang Rötgesbüttel kam er zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß anschließend, nach dem Gegenlenken, frontal gegen einen entgegenkommenden Toyota Yaris. Dieser wurde von einer 50-Jährigen gefahren, sie wurde durch den Unfall tödlich verletzt. Die fünf Insassen des Renault wurden teils schwer verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, sie wurden abgeschleppt.



Drei Rettungshubschrauber im Einsatz


Für den Zeitraum der Unfallaufnahme war die Bundesstraße voll gesperrt. Der Verkehr wurde weiträumig umgeleitet. Neben zahlreichen Einsatzkräften der Polizei war auch ein Großaufgebot von Rettungskräften von Feuerwehr und Rettungsdienst sowie drei Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Unfallursache ist Teil der polizeilichen Ermittlungen. Durch die Staatsanwaltschaft Hildesheim wurde ein Unfallsachverständiger beauftragt. Zeugen, die Fahrweise beider Fahrzeuge vor dem Unfall bemerkt haben, wenden sich bitte unter 05304 9123-0 an die Polizei Meine.


Immer wieder die B4


Erst am Dienstag hatte es auf der B4 einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Ein Laster mit einem Fahrgeschäft für das Wolfsburger Schützenfest war verunfallt. Mehr lesen Sie hier.


zum Newsfeed